Privat-News von Dahlien-Rolf
NEWS
Dienstag, der 2. Oktober 2018

Georginen, Ausgrab-Trick,
und
mein Oktober 2018-Dahlien-Rätsel.

Der "Dahlienspruch des Tages" (Nr. 381):
"Dahlien sind eine Wucht,
da wird das Betrachten zur Sucht."

2. Oktober: "Woher stammt der Name "Georginen" für Dahlien?" - Antwort: Cavanilles gab 1791 zu Ehren des schwedischen Botanikers Andreas Dahl der "Königin des Herbstes" den Namen "Dahlia". Nun glaubte ein Professor aus Berlin, Karl Ludwig Wildenow, dass diese Bezeichnung für eine andere Pflanzenart bereits vergeben sei (1792 von Carl Peter Thunberg). Und nannte sie nach dem deutschen Forscher Georgi "Georgia variabilis". Ein Irrtum. Denn Cavanilles war ein Jahr früher dran. So führt die Blume aus Mexiko zu Recht den Namen "Dahlia". Und trotzdem sagen heute noch viele ältere Leute "Georginen" zu Dahlien und meinen damit vor allem die Ball- und Pompon-Klassen. Was nun? Die Auflösung ist ganz einfach. Weil in früheren Jahren das Sortiment in den Gärten vor allem aus diesen Klassen bestand. Übrigens, im osteuropäischen Raum ist noch immer der Name "Georginen" üblich. +++ Folgende Frage bekam ich: "Gibt es einen Trick, wie man vermeiden kann, dass die Dahlienknollen beim Ausgraben nicht verletzt werden? Bei meinen Dahlien sind die Knollen dieses Jahr dermaßen gewachsen,dass ich einige beim Ausgraben verletzt habe, weil ich ja nicht sehen konnte, wo ich den Spaten ansetzen musste." - Antwort: "Keinen Spaten, sondern eine Grabeforke benutzen. Da kann man weiter entfernt von der Knolle einstechen und die Knolle herausheben." +++ Die richtige Lösung bei meinem September-Rätsel war: B) Ein Dahlien-Museum. Es wurden 2.476 richtige Lösungen abgegeben.

Und das ist meine "Frage" beim Oktober-Gewinnspiel:

"Welche Dahlien-Sorte gibt es wirklich?"

A) "Vulkan"
B) "Vesuv"
C)
"Aetna"