Der Dahliengarten Hamburg 2007

Viel Regen – Der bringt nicht immer Segen

Das war alles andere als ein tolles Dahlien-Jahr. Das Motto in Hamburg: Ein Regenschirm-Sommer plus ein Regenschirm–Herbst. Gartenbau-Unternehmer Toralf Ollesch besuchte uns in der Saison und spöttelte: „Rolf, wenn es hier weiter so regnet, könnt ihr einen Seerosen-Garten aufmachen.“ Kein trockener Tag im Juni, mehrmals stundenlanger Dauerregen. Ich weiss gar nicht mehr, wie oft unsere Anlage regelrecht überflutet war. Auch die Monate Juli, August und September zeigten sich sonnen- und trockenmässig mehr als bescheiden. Das „HAMBURGER ABENDBLATT“ titelte: „Der schlechteste Hamburger Sommer seit 1980.“ Die Folge: Staunässe (selbst unsere Sandböden wurden kaum mehr richtig trocken) und alle wichtigen Nährstoffe und Spuren-Elemente wurden aus der Erde gespült. Unsere 15.000 Dahlien und 579 Sorten (neuer Rekord!!) kamen nur sehr schwer in Fahrt und zum Blühen. Und die Feuchtigkeit war auch ein idealer Nährboden für Blattflecken-Pilze. Trotz mehrmaliger Behandlung blieb er uns bis zum Saison-Ende „treu“. Besuchermässig, was die Resonanz in den Medien betraf, und mit den vielen tollen Veranstaltungen war die Saison 2007 dann doch noch ein sehr erfolgreiches Dahliengarten Hamburg-Jahr!

Ein begeisterter Hamburger Ehrenbürger

Das unbestrittene Highlight im Jahre 2007 war bei uns die Taufe der „John Neumeier-Dahlie“. Seit 1973 ist John Neumeier Ballettdirektor und Chef-Choreograf, seit 1996 Intendant des HAMBURG BALLETT. Im Juni 2007 erhielt er die Hamburger Ehrenbürgerschaft. John Neumeier ist auch Träger des Bundesverdienstkreuzes und hat zahlreiche internationale Auszeichnungen für seine grossartigen Ballett-Choreografie-Arbeiten erhalten. Meine persönliche Meinung: „Herr Neumeier hat in seinem geliebten Hamburg schon lange ein blumiges Denkmal verdient.“ Und nun einige Notizen von mir zu dieser perfekt verlaufenen Dahlien-Taufe. Das grösste Lob kam vom obersten Boss persönlich. Werner Preuss, Management des Öffentlichen Raums, der auch die Begrüssungs-Rede hielt, bilanzierte: „Das hast du alles einfach Klasse organisiert, Rolf.“ Und Petrus, ich küsse dich!!! Ich werde einmal in die Dahliengeschichte, als der „Rolf-im-Wetter-Glück“ eingehen. Bei meinen bisherigen 41 Gross-Veranstaltungen in 15 Jahren habe ich den Sonnenschein quasi gepachtet. Das ist schon bald das achte Weltwunder….. Mein ganz besonderer Dank gilt meinem einmaligen Gärtner-Team Claudia, Gerd, Arley und Werni. Sie alle haben für dieses Top-Ereignis den Garten nicht in einen guten, sondern in einen phantastischen Pflege-Zustand gebracht. Dahliengarten-Dauergast Helmut Brückner aus Bergedorf: „Da kann ich nur den Hut ziehen. Meine Höchstwertung: 5 Sterne für die Gärtner.“ Ab 7 Uhr morgens gestalteten Claudia und Arley mit viel Liebe das „John Neumeier“-Taufgesteck und den mit Dahlien designten Ballett-Tänzer (Das wurde dann im Garten hunderte Male fotografiert). Die Taufe der Dahlie „John Neumeier“: „Ein Höhepunkt der Dahliengarten-Geschichte“, wie der Altonaer Bau-Dezernent Dr. Reinhold Gütter in seiner Laudatio für den Taufpaten bemerkte. Eine sehr gelungene und auch mit feiner Ironie gestrickte Rede. John Neumeier war richtig begeistert von seiner Tauf-Dahlie: „Eine Farbe, die mich richtig anspricht. Da habt ihr eine Klasse-Wahl getroffen.“ - Es ist eine rosafarbene Dekorativ-Dahlie mit 14 cm grossen Blüten,  120 Zentimeter hoch. Gezüchtet wurde sie vom Reinbeker Dahlien-Experten Jürgen Wagschal. Diese Taufe mit einem so berühmten und doch bescheidenen Menschen wie John Neumeier war für mich ein unvergessliches Erlebnis in meiner Gärtner-Karriere. Um Punkt 14 Uhr 29 taufte John Neumeier seine Dahlie mit Original-Elbwasser aus Teufelsbrück. Die Zeitung „DIE WELT“ interviewte mich ausführlich, der Fotograf des „HAMBURGER ABENDBLATT“ knipste im Sekunden-Takt und auch sonst entdeckte ich eine ganze Reihe von Presse-Leuten. Der Herausgeber der „LURUPER NACHRICHTEN“, Frank Bastian, staunte: „Mensch, Rolf, ist das voll hier.“ Es war auch sicher der Rekord-Besuch in dieser Saison. Auch im Getümmel entdeckt: Unseren Bauhof-Leiter Christian Retzmann und unseren Kiosk-Güldi,  über deren Besuch ich mich sehr freute. Um 19 Uhr 07 traf noch ein ganz besonderes E-Mail ein. Der ehemalige Altonaer Bezirksamts-Leiter und jetzige Hamburger FDP-Landes-Vorsitzende Hinnerk Fock gratulierte zu John Neumeier-Dahlie und schrieb: „Weiterhin viel Erfolg.“ Um 4 Uhr 30 war ich an diesem Tag aufgestanden und bis ich heute wieder daheim in Hamburg-Barmbek bin, wird es 22 Uhr werden. Aber bei einem so perfekt verlaufenen Tag verspürt man keinerlei Müdigkeit…..

Ein würdiger Publikums-Sieger

17.212 Dahliengarten-Besucher gaben ihre Stimme ab. Unter unseren14.227 Dahlien konnten 579 Sorten angewählt werden. „Hamburgs Dahlie des Jahres 2007“ heisst „Pooh“ (Halskrausen-Dahlie; rot mit gelben Spitzen; Blüte: 10 cm; Höhe: 120 cm; Züchter: Gitts, USA, 1998). Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Sorten „Black Jack“ und „Landjuwel“. Als ich die „Pooh“ zum ersten Mal in einem Katalog sah, war für mich sofort klar: Diese hübsch gezeichnete, auffällige Dahlie musste ich natürlich im Dahliengarten haben. Und es hat sich mehr als gelohnt: Sie rangiert in der Spitzengruppe der meist fotografierten Dahlien bei uns. Ich kann nur sagen, ein würdiger Sieger 2007. Und was bedeutet eigentlich der Name „Pooh“?? So heißen eben nicht nur Bären, sondern dies ist auch der Spitzname eines Mitgliedes der „Pooh“-Züchter-Familie Gitts in den USA. Hier die ersten Zehn:
 
1. Pooh
2. Black Jack
3. Landjuwel
4. Akita
5. Vancouver
6. Anatol
7. Eveline
8. Maki
9. Autumn Sunburst
10. Contraste

Die Blume aus Mexiko  -  Machte alle Dahlienfreunde froh

Der Sonntag, der 19. August, stand natürlich ganz im Zeichen unserer „Dahlien-Info-Show“. Ich bin ja Dauer-Optimist. Durch das Radrennen waren zwar überall Strassen und Zufahrten Richtung Dahliengarten gesperrt. Aber ich wusste, dass uns die Dahlien-Fans aus dem ganzen Norden nicht in Stich lassen würden. Und der HSV spielte an diesem Nachmittag auch noch. Petrus war gut gelaunt. Um 10 Uhr war der ganze Himmel noch grau in grau und es sah gar nicht gut aus. Um 11 Uhr fing es sogar an zu nieseln. Aber dann wurde es doch noch ein wunderschöner Sonntag. Ein Extra-Kompliment an meine Gärtner Claudia und Arley. Arley humpelte böse wie HSV-van der Vaart. Sie werkelten schon in aller Herrgottfrühe. Show- und Demo-Dahliengestecke waren zu machen. Einhellige Meinung der vielen, vielen Besucher: „Diese Dahlien-Kreationen sehen phantastisch aus. Beeindruckend.“ Und um 15 Uhr war ich der begehrteste Mann in der Anlage: Ich verloste 10 Dahlien-Sträusse an die Blumenfreunde. Arley machte die Ausgabe: „Immer mit der Ruhe, meine Herrschaften.“ Fazit: Auch diese Veranstaltung war wieder eine Riesensache!

Zwei Auszeichnungen für Dahlien-Rolf

Diese Saison strahlte ich mit “meinen“ Dahlien um die Wette. Das war ja ein tolles Jahr für mich. Erst wurde im Frühjahr mein Buch „Dahlien-Atlas“ (mit Co-Autor Berend Meyer) unter die „Top 5 der Gartenbücher 2007“gewählt und dann erhielt ich am 16. September 2007 vom „Verein zur Förderung der Garten-Kultur“ eine wunderschöne Anerkennungs-Tafel mit dem Titel 'Dem Altonaer Dahlienmeister Rolf Hofmann’. Besonders gefreut habe ich mich, dass diese Tafel mir von unserem Ex-Gartenbau-Direktor Karl Manzelmann überreicht wurde.

Notizen, Notizen, Notizen…..

Was mir sonst noch wichtig erschien. In der Saison 2007 mit 20 Führungen, 20 Veranstaltungen und über 70 Medien-Erwähnungen (Darunter auch erstmals gross in der „BILD am Sonntag“):

16. Juli 2007: Hoher Besuch im Juli im Dahliengarten. „Unser grösstes Anliegen ist Pflanzen für Kinder interessant zu machen“, erklärte mir Dr. Gabi Weimann, Gartenbau-Wissenschaftlerin von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Sie initiert seit 14 Jahren die bekannten Gratis-Kinder-Zeitungen, die sich mit der Welt der Pflanzen beschäftigen: „Der kleine Puk“, „Grünschnabel“ und „Klettermax“. Mit dabei war auch die  Redakteurin Raphaela Nickel. +++ 27. Juli 2007: Um exakt 22:32 Uhr, war es heute soweit: Dann hatten User bereits zum 200.000stel mal unsere Homepage "www.dahliengarten-hamburg.de" angeklickt. Darauf sind wir mächtig stolz und wir danken für das Riesen-Interesse!! +++ 2. August: Da freute ich mich und mein Team Claudia, Gerd, Arley und Werner. Altonas neuer Bezirksamts-Leiter Jürgen Warmke-Rose stattete unserem Dahlien-Paradies im Volkspark einen Antritts-Besuch ab. Begleitet wurde er von Altonas Bau-Dezernenten Dr. Reinhold Gütter, Werner Preuß (Management des Öffentlichen Raums) und Carsten Butenschön (Tiefbau Altona). Es machte Riesenspass, die vier fachkundigen Herren durch unsere Anlage zu führen. Ganz begeistert war das Quartett von der Leuchtkraft der „Hermann Rieger“-Dahlie. Und Werner Preuß schwärmte beim Anblick der japanischen Züchtung „Akita“: „Die sieht ja phantastisch aus, wie eine Chrysantheme“. Angetan waren sie auch vom riesigen, blumigen Hamburg-Wappen: „Imposant. Eine tolle Idee.“ Für eine Aufnahme in einem Dahlien-Beet outete sich Bezirksamts-Leiter Warmke-Rose als wahrer Garten-Freund: „Nur, wenn es sein muss. Ich mache nicht gerne Fuss-Spuren in die gepflegten Beete.“ +++ 11. August: Ein bisschen aufgeregt war er dann doch: Der 41jährige Bürokaufmann Torsten van Kroog aus dem Hamburger Stadtteil Lurup. Begleitet wurde er von seiner Mutter Karin van Kroog (73). Für den Vorstellungs-Dreh als Kanditat der RTL-Serie „Schwiegertochter gesucht“. Inmitten unserer herrlichen Dahlien wurde er am späten Samstag-Nachmittag trotz RTL-Fernseh-Kamera immer entspannter. Ich sagte zu Torsten: „Du machst das schon locker vom Hocker.“ Und ihm Nu war der Dreh im Kasten. Wir wünschen Torsten viel Glück bei der Brautschau! +++ 17. August 2007: „Wo die Steffi blüht“ titelte das heutige „HAMBURGER ABENDBLATT“. Und schrieb unter anderem über mich. „Der grösste Wunsch vom „dahlienverrückten“ Gartenleiter Rolf Hofmann wäre eine „Michael Schumacher-Dahlie“. – „Der käme sicher im Ferrari vorgefahren.“ +++ 2. September 2007: Wir sind auch mit einem hübschen Artikel in der September-Ausgabe der Hamburger Hochbahnen (U- und S-Bahnen) vertreten. Dort steht unter anderem: "Die Gärtner sind zwar im Staatsdienst, leisten aber weit mehr als das übliche Maß". +++ 6. September 2007: Der nächste Medien-Hammer. Gestern waren wir mit der "John Neumeier-Dahlie" auf der Titelseite von gleich 10 (!!) Tages-Zeitungen in Schleswig Holstein. Und bundesweit lancierte die Nachrichten-Agentur ddp einen Bericht über den Dahliengarten Hamburg. Im Text heisst es unter anderem: „Für die kommenden Jahre hat Hofmann mit dem Dahliengarten noch einiges vor. Er will einen Springbrunnen anlegen, eine Aussichtsplattform bauen und noch mehr Besucher anlocken.“ +++ 12. September 2007: Gefreut habe ich mich über den Besuch von Eva Vogel-Rödin mit Kollegen aus Väderstad in Schweden. Sie fotografierte Dahlien den ganzen Tag bei uns für schwedische Magazine. +++ 22. September 2007: Überall standen Stative an den Wegen. Darauf montiert sündhaft teure Kameras mit Wahnsinns-Objektiven. Der „MINOLTA-CLUB“ lichtete den ganzen Samstag Dahlien bei uns ab. Auf die Fotos war ich  mehr als gespannt: „Wir mailen Ihnen einige zu, Herr Hofmann.“ +++ 1. Oktober 2007: Heute Nachmittag besuchte uns Karin Hansson im Dahliengarten und sie überraschte mich mit der Aussage: "Herr Hofmann, das wissen Sie sicher nicht. Mein Grossvater Carl Ansorge züchtete 1912 die Dahlie "Prinzessin Irene von Preußen", die auch bei euch im Garten steht." -  Das musste ich natürlich sofort bildlich festhalten. Und ich schenkte Frau Hansson einen „Dahlien-Atlas“ von mir mit Widmung. Übrigens, die "Prinzessin Irene von Preußen" ist eine der ältesten noch erhältlichen Dahlien-Sorten überhaupt. +++ Ein weiterer Traum von mir wurde schon in dieser Saison wahr. Meine Gärtner Gerd und Werni haben an unserer Pergola die Ecken und die Sitzbuchten mit Rechteck-Steinen bepflastert. Ein toller Komfort für unsere Besucher und es sieht einfach Klasse aus. Ganz klar, dass diese Sitzecken bei unseren Dahlien-Freunden heiss begehrt sind.

Freuen wir uns auf die Dahlien-Saison 2008…..

Rolf Hofmann, Dahliengarten Hamburg