Der Dahliengarten Hamburg 2004


Eine Schere in Gold - Und „Mister 1.000 Volt“

Oktober-Zeit ist Jahrbuch-Abgabe-Zeit. Da wird die gute Seele der DDFGG, Bettina Verbeek, schon immer ganz kribbelig: „Herr Hofmann, wir benötigen in den nächsten Tagen ihren Dahliengarten-Hamburg-Saisonbericht mit Fotos. Schaffen Sie das?“ - „Natürlich, Frau Verbeek, für Sie mache ich (fast) alles....“

In meinen Internet-Tages-News habe ich in den Monaten Juli bis Oktober über 30 Din A4-Seiten geschrieben. So vollgepackt mit Veranstaltungen und Wettbewerben (21 an der Zahl) war noch nie eine Saison bei uns (Dauerstress für mich („Mister 1.000 Volt“) und mein Turbo-Team Claudia, Gerd und Arley). Nur einige Höhepunkte zum Beispiel: Die Taufe der Dahlie „HSV-Kult-Masseur Hermann Rieger“, die unglaubliche Beteiligung bei der Online-Wahl der „Internet-Dahlie 2004“ (18.140 (!!) Stimmen trafen bei uns ein ), über 250.000 Dahlien-Fans stürmten unsere Anlage und im Schnitt standen wir jeden zweiten Tag in der Presse. Und auch eine goldene Schere stand im Mittelpunkt. Aber nun das Wichtigste der Reihe nach. Bitte festschnallen, ich nehme Sie mit auf meine Dahliengarten Hamburg-Saisonreise 2004.

+++++

Start frei - Der Bezirksamts-Leiter war dabei

Das hatten wir in 84 Jahren Dahliengarten Hamburg noch nie gemacht: Eine hochoffizielle Eröffnung. Sie ging am Freitag, den 16.Juli, ganz edel über die Bühne:

Der Leiter der Gartenbau-Abteilung Altona, Hans-Ulrich Peuser, überreichte die goldene Schere auf einem nachtblauen Samt-Kissen an den Altonaer Bezirksamts-Leiter Hinnerk Fock (Er reiste volksnah mit dem PVG-Bus 2 an!). Das Durchschneiden des Bandes klappte im zweiten Versuch. Herr Fock schmunzelte: "Ja, ja, die berühmten Tapeten-Scheren.“ Exakt um 11 Uhr 12 war der Dahliengarten Hamburg für die Saison 2004 eröffnet.

+++++

Ein Riesen-Rummel - Um unseren Dahlien-Hummel

Sie sind die Attraktion in der Hamburger Innenstadt: Die überlebensgrossen „Hans Hummel“-Figuren. Auch der Dahliengarten Hamburg stellte einen Hummel in der Saison 2004 in der Anlagen-Mitte auf (Patenschaft durch das AUTOHAUS RUMRICH; wunderschön bemalt durch die Künstlerin Maren Van den Bussche-Lassen). Hans Hummel, der legendäre Wasserträger, wurde sogar "Unser Besucher des Jahres 2004"! Warum? Denn genaugenommen war er auch ein Gast bei uns. Wir haben die Hans Hummel-Statue auf Rädern montiert und sie täglich in unsere Anlage hinein- und herausgerollt (174 (!!) mal in der Saison). Unser Dahlien-Hummel: Eine Riesen-Attraktion, tausende Male fotografiert......

+++++

60 Jahr' - Weisses Haar

Kinder, wie die Zeit vergeht..... Am 16.September 2004 wurde ich 60. An diesem Tag huschte um 10 Uhr 17 ein silbernes Fahrzeug auf unseren Betriebs-Platz. Hoher Besuch: Der Chef unserer Gartenbau-Abteilung Altona, Hans-Ulrich Peuser, stieg aus. "Guten Tag, Herr Hofmann, was feiern wir denn heute?" - "Keine Ahnung, Herr Peuser." - Natürlich Ihren Geburtstag, Herr Hofmann, Alles erdenklich Gute zu Ihrem 60igsten." Als Geschenk brachte Herr Peuser einen wunderschönen "KLÖNSCHNACK"-Sonderband über den Jenischpark mit Widmung mit. Herzlichen Dank! Auch unsere Dahlien-Malerin Maren Van den Bussche-Lassen rief an und gratulierte ("Mein Lebensgefährte hat Sie gemalt. Am Samstag schenken wir Ihnen dieses Porträt"). Unser Kiosk- und Knollen-Güldi überreichte mir eine Flasche Dahlien-Likör und am Nachmittag tauchte noch Unterhaltungs-Chef Ralf Stapelfeldt in unserer Anlage auf ("Wir 60ig-jährigen müssen doch zusammenhalten, Herr Hofmann"). Dann klingelte mein Handy. Dr. Reinhold Gütter, Bau-Dezernent des Bezirksamts Altona, gratulierte ebenfalls. Danke, danke!! Auch für die weiteren vielen mündlichen, telefonischen und schriftlichen Glückwünsche zu meiner runden Jahreszahl.

+++++

Die Dahlien blühen - Computer-Tasten glühen

Es war einfach nicht zu glauben: Bei unserer 5.Online-Wahl der "World-Internet-Dahlie 2004" wurden 18.140 (!!) Stimmen abgegeben (Und das in nur sieben Wochen). Bekanntlich ist dies eine tolle Zusammenarbeit von uns mit "www.dahlienschau.de". 127 Sorten konnten angeklickt werden. Mit einem überlegenen Gewinner, der wunderschönen Halskrausen-Dahlie „Don Lorenzo“.

Rangliste (Die ersten fünf):
1."Don Lorenzo"(4.789 Stimmen) - 2."Hale Bopp"(3.639) - 3."Johanna Preinstorfer“(3.260) - 4."Autumn Fairy"(2.443) - 5."Kenora Macop"(1.876).

+++++

Tauf-Fest - Hermann is the Best

Die Taufe der Dahlie „HSV-Kult-Masseur Hermann Rieger“(am Sonntag, den 22.August) nimmt vom Besucher-Aufmarsch und den Tauf-Show-Effekten den Spitzen-Platz in der Historie des Dahliengarten Hamburg ein. Hier sind meine Notizen:

Also, da kann sich unser Team ruhig einmal selbst auf die Schultern klopfen. Der Tauf-Ort in der Mitte der Anlage war ein echter Hingucker Nr.1. Links die drei Meter hohe und zwei Meter breite, blaue HSV-Banderole, dann die zwei phantastischen Claudia & Gerd-Creationen: Das rot-weiss-gelbe Dahlien-Herz-Gesteck und die in Hermanns legendärem Massage-Koffer aufgebauten rotorangen Tauf-Dahlien (Beides an diesem Tag von den Besuchern sicher über 500mal fotografiert). Und rechts stand da noch unserer riesiger Dahlien-Hummel, mit HSV-Fan-Artikeln dekoriert.

Er ist seit Jahren ein ganz grosser Fürsprecher für unseren Garten: Dr. Reinhold Gütter (Bau-Dezernent des Bezirksamts Altona). Die Begrüssung der Gäste und die Laudatio für Hermann Rieger meisterte Dr. Gütter gewohnt souverän. Gewürzt mit mancher Prise Humor ("Laien-Masseur Dr. Gütter hat Hochachtung vor Masseur-Papst Hermann Rieger").

Einer war im Garten nicht zu übersehen: Der über 1,90 Meter grosse Dahlien-Züchter Wilhelm Schwieters aus Legden mit seiner unverwechselbaren schwarzen Basken-Mütze. Zusammen mit seinem holländischen Freund Wim te Winkel und ihren Familien waren sie angereist. "Na, wer von euch beiden ist denn nun der wirkliche Züchter der Dahlie "Hermann Rieger""? fragte ich neugierig. - "Rolf, es ist Wim de Winkel. 1997 hat er diese Pracht-Dahlie zur Prüfung eingesandt."

Punkt 11 Uhr 22 taufte Hermann Rieger seine Dahlie mit Elbwaser.

Gut, es war sehr stressig. Und hinter dieser Taufe steckte mehr als eine Menge Arbeit meines Teams. Aber Hermann Rieger war jeden Schweiss-Tropfen und jede Überstunde wert. Was für ein sympathischer, positiver und bescheidener Mensch. Mit wahrer Engel-Geduld erfüllte er jeden möglichen und unmöglichen Autogramm-Wunsch (Aus der geplanten, halbstündigen Signierung wurden 100 Minuten!).

+++++

Hunderte mal - Fotos digital

Wenn der Dahliengarten Hamburg einen Foto-Wettbewerb startet, dann „rappelt‘s im Karton“. Mit einem dankbaren Thema diesmal: „Fotografieren Sie Ihre Lieblings-Dahlie!“ Hunderte von Bildern türmten sich auf unserem Schreibtisch. Wertvolle Pflanzen-Gutscheine, Bücher und Software wurden bis Platz 20 als Präsente vergeben.

Und das war der Sieger nach Jury-Entscheid : Armin Glass, Dohlenhorst 1 A, 22453 Hamburg. Er holte seinen Gewinn bei uns persönlich ab: "Mensch, Herr Hofmann, ich bin ganz baff. Damit habe ich nie gerechnet. Übrigens, im Rosengarten Ueterzen habe ich auch hundert Fotos gemacht." - Da geht der Hauptpreis ja an einen richtigen Blumen-Freund. Prima.

+++++

Die „Tomo“ vorn - A star is born

Das war für uns Team eine grosse Überraschung. Mit diesem Sieger bei unserer Publikums-Wahl haben wir nicht gerechnet. Aber die dunkelpurpur-weisse Dekorativ-Dahlie "Tomo" ist wirklich wunderschön. Claudia und Gerd haben über 10.000 Stimmzettel der Besucher akkurat ausgewertet.

Hier die ersten Drei (von 444 wählbaren Sorten):

Platz 1: "Tomo" (Dekorativ-Dahlie; dunkelpurpur mit weissen Spitzen; 120 cm hoch; erhältlich beim Wiener Gartenbau-Betrieb Dr.Wirth). Sie ähnelt der alten Sorte "Rothesay Reveller" (1954) vom englischen Züchter Lister. Ein kleines Manko: Die "Tomo" bildet sich teilweise ins Dunkelpurpur zurück (ohne weisse Spitzen).

Platz 2: "Autumn Sunburst" (Dekorativ-Dahlie; orange-rot mit gelb; 140 cm hoch). Schon vierfacher (!!) Publikums-Sieger in Hamburg. Mit Riesenblüten.

Platz 3: "Sommerlachen" (Dekorativ-Dahlie; rot mit weissen Spitzen; 120 cm hoch; Züchter: Schade/D/1944). Eine auffällige Liebhaber-Sorte mit sehr schöner Farb-Kombination. Sie gewann 1995 die Hamburger Publikums-Wahl.

+++++


Mitglieder entzückt - Das neue Forum ist geglückt

Dahlien-Fans diskutieren gerne das ganze Jahr über ihre Lieblings-Bume. Am 5.Oktober 2004 haben wir ein neues Forum auf unseren Web-Seiten „www.dahliengarten-hamburg.de“ installiert. Mit gleich 13 (!!) Rubriken. Von der „Dahlien-Pflege“ bis zu „Dahlien-Lieferanten“. Vom „Dahlien-Tausch“ bis zum einmaligen „Dahlien-Shop“. Plus die Themen: „Dahlien-Fotos“, „Gemalte Dahlien“, „Dahlien-Zweizeiler“, „Dahlien-Plausch“, „Dahlien-Termine“, „Dahlien im Internet“, „Dahlien-Literatur“, „Dahlien im Blätterwald“ und vieles andere mehr.

Und dieses Forum „brummt“. Nach nur drei Wochen waren bereits über 300 (!!) Beiträge gepostet.

+++++

Der Promi strahlt - Von Maren gemalt

Ich stelle Ihnen einmal unsere Dahlien-Malerin Maren Van den Bussche-Lassen kurz vor:

Sie war jetzt bereits in der siebten „Saison“ im Dahliengarten mit ihrem wunderschönen Bilder-Ausstellungsstand zu sehen. Sie präsentiert gemalte Dahlien und ein reiches Spektrum an Früchte- und Blumen-Bildern. Als Original-Ölbild, als Poster, als Briefkarte oder Geschenk-Anhänger kann man sich die Sommer- und Herbst-Blütenpracht mit nach Hause nehmen. Sie hat auch die Wasserträger-Figur „Hans Hummel“ im Dahliengarten künstlerisch gestaltet.

Maren Van den Bussche-Lassen hat ihre Ausbildung in Paris und an der Hochschule für Gestaltung in Ulm absolviert. Nach vielen Jahren in der „angewandten Kunst“ widmet sie sich jetzt ausschliesslich der Malerei. Ausstellungen, unter anderem in den Kirchen Othmarschen und Blankenese, zeigen auch ihre grossen, farbenfrohen Gemälde, die zum Teil Mandalas ähneln und eine heitere Ruhe ausstrahlen.

Jeden Samstag und Sonntag (ab 11.00 Uhr) ist Maren Van den Bussche-Lassen in der Saison mit Ihren Bildern im Dahliengarten anwesend.

Sie bietet jetzt auch eine wunderschöne 7er Serie unserer Promi-Dahlien als gemalte Geschenkkarten an (Loki Schmidt, Heidi Kabel, Steffi Graf, Uwe Seeler, Jan Ullrich, Franz Beckenbauer und Hermann Rieger). Eine originelle Idee mit einer Riesen-Nachfrage....

+++++


Von „Mopo“ bis „Bild“ - Die Presse ist auf uns ganz wild

Vor ein paar Jahren war das ganz anders. Wenn ich eine Zeitungs-Redaktion anrief: „Guten Tag, Hofmann, vom Hamburger Dahliengarten.“ Dann hiess es meistens: „Von was für einen Garten??“ - „Der berühmte Garten im Volkspark“, antwortete ich. Da war auf der anderen Seite der Leitung erst einmal ein paar Sekunden Funkstille.

Heute ist das ganz anders. Da sind wir ein richtiger Presse-Liebling.

Superlative haben wir ja schon genug in unserer Anlage, aber das war selbst für uns Medienverwöhnte ein neuer, unglaublicher Rekord: An einem einzigen Tag füllten wir gleich bei drei Zeitungen die Titelseite!! Das "ALTONAER WOCHENBLATT" ("Die grosse Dahlienpracht am Altonaer Volkspark") peppte das Ganze noch mit einem prächtig gemachten Programm-Rahmen auf. Die "LURUPER NACHRICHTEN" ("Dahlien in Altona: Saisonstart mit 14.227 Blumen") hängte im Innenteil zusätzlich eine weitere halbe Dahliengarten-Seite dazu ("14.227 hübsche Gründe für Besucher im Dahliengarten"). Und "HALLO ELBE" plazierte uns formatfüllend auf der ersten Seite direkt unter der "Queen Mary 2" ("Das Dahliengarten-Team hat für die neue Saison keine Mühe gescheut"). Danke, danke, danke an die Journalisten!! In den Texten war soviel Lob für uns hineingepackt, dass man fast rot wurde.

Im Schnitt wurde jeden zweiten Tag in irgendeinem Presse-Organ über uns berichtet. Unter anderem stellte mich das „HAMBURGER ABENDBLATT“ in seiner Rubrik „Hamburg persönlich“ gleich auf einer halben Seite vor: „Rolf Hofmann spricht mit Dahlien“. Ein Artikel mit einer Riesen-Resonanz. An diesem Tag bimmelte mein Handy ohne Unterlass....

+++++

Claudia & Gerd-Duett - Kunst auf dem Brett

Wenn meine Floristik-Künstler Claudia und Gerd ihre Dahlien-Show-Gestecke auf eine 80 x 80 Zentimeter Brett-Unterlage (mit Mosis) zauberten, da war eines sicher: Davor blieb fast jeder Besucher stehen und zückte seine Kamera. Ihre Motive für die Saison 2004: Das „Hamburg-Wappen“, ein „Riesen-Herz“, eine „Giesskanne“ und „Tag der Dahlie“. Eine sehr aufwendige Steck-Arbeit mit Dahlien-Blüten. Circa drei Stunden bastelten das Kreativ-Duo Claudia und Gerd an ihren Kunstwerken,

+++++

Keine Mär - Hamburg‘s Kassen sind leer

Hamburg geht es auch nicht besser als anderen Städten und Gemeinden. Überall ist die Haushalts-Lage mehr als prekär. Mit nur noch vier Leuten sollen wir diese weltbekannte, 1 1/2 Hektar grosse Anlage mit 15.000 Dahlien in bestem Pflege-Zustand für das Publikum aus aller Welt halten.

Aber warum gross Jammern. Eigen-Initiative, Sponsoring und viele (unbezahlte) Überstunden waren angesagt. Ein ständiger Kampf um benötigtes Personal und Material. Sogar unsere Gäste-Toilette sollte mitten in der Saison aus Spar-Gründen geschlossen werden. Und das bei Tausenden von Besuchern. In einer Stadt Hamburg, die sich „Olympia und WM-Stadt“ preist. Unfassbar. Da ging ich aber auf die Barrikaden. Und drückte eine weitere Offenhaltung durch. Mein Ex-Chef Günter Huckfeldt meinte bei einem Besuch: „Rolf, wie hältst du das bloss aus? Ich hätte schon längst durchgedreht.“

Ich habe ein Motto: „Inspiration und Transpiration“. Damit ist fast nichts unmöglich. Plus mein Klasse-Team mit Claudia, Gerd und Arley (Für mich „die schnellste Gärtner-Truppe weit und breit“). Alle „Dahlien-Verrückte“. Was soll da noch schiefgehen......?

+++++

Das nächste Jahr - Es wird wunderbar

Während ich diese Zeilen schreibe, sind meine Gedanken schon auf die Saison 2005 gerichtet. Eine Riesen-Feier steht an: „85 Jahre Dahliengarten Hamburg“. Und ein Treffen der Forums-Mitglieder von „www.dahliengarten-hamburg.de“ an einem Wochenende bei uns. Plus viele, viele neue Dahlien-Sorten. Plus natürlich eine Promi-Taufe. Und, und, und.....

Aber genug für heute.

Rolf Hofmann, Dahliengarten Hamburg